•  
  •  
  •  

Fassadensysteme im Fokus der Lebenszyklusbetrachtung - Ergänzung / OÖ, Stmk, W

Vorgehängt hinterlüftete Fassaden und monolithische Fassaden - Kosten und Lebenszyklusbetrachtung

Die Lebenszykluskosten sind entscheidend!

1. Ausgangslage
Als Entscheidungsgrundlage in der Baupraxis werden meist nur die Errichtungskosten der Fassade in Betracht gezogen, was zu einem überproportionalen Einsatz erdölbasierter Dämmungen geführt hat. Diese sind vergleichsweise kostengünstig in der Errichtung, benachteiligen aber massiv alternative, ökologisch nachhaltige Fassadensysteme. Es müssen auch die Folgekosten, wie für Instandhaltung, Reinigung, Wartung und Reparatur über den gesamten Lebenszyklus hinweg berücksichtigt werden. Erst dadurch kann eine wesentliche Entscheidungsgrundlage zur Auswahl geboten werden.

2. Zielsetzung
Die Bauwirtschaft gewinnt mit dieser ergänzenden Betrachtung zum Projekt „Fassadensysteme im Lebenszyklus“ eine zusätzliche Einordnung der Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit von vorgehängt hinterlüfteten Fassaden (Metall, Holz, Faserzement) und monolithischen Fassaden (inkl. WDVS).

3. Grundlagen
Für die Wirtschaftlichkeitsberechnung von Fassaden wurde im steirischen Projekt „Fassadensysteme im Fokus der Lebenszyklusbetrachtung“ für verschiedene Fassaden eine komplexe Berechnungsmatrix, mit einer vorgelagerten Befragung zu Grunde gelegt. Diese wird nun in in Folge auf den Bereich der vorgehängt hinterlüfteten Fassaden (Metall, Holz, Faserzement) und monolithischen Fassaden erweitert und stellt damit eine wertvolle Ergänzung zum Vorgängerprojekt dar.

4. Fazit und Ausblick
Die wirtschaftliche Betrachtung von den Fassadenvarianten mit Hilfe der Berechnung der Lebenszykluskosten für einen 30-jährigen Betrachtungszeitraum zeigt, dass die vorgehängt hinterlüfteten Fassaden, deren Erst-Herstellungskosten separat betrachtet deutlich über anderen Fassaden liegt, bei der Betrachtung des gesamten Lebenszyklus jedoch besser abschneiden gegenüber WDVS Fassaden.

Die Darstellungen und Berechnungen zeigen eindeutig, dass die alleinige Betrachtung der Herstellungskosten keine ausreichende Grundlage bei der Auswahl einer Fassadenkonstruktion sein kann. Nur unter Einbeziehung der Folgekosten durch die Nutzungsphase und Nachnutzungsphase mit Reinigung, Abbruch, Entsorgung und der jeweiligen Zyklen erhält man eine zuverlässige Entscheidungshilfe, da nur dadurch die gesamten Lebenszykluskosten berücksichtigt sind..

wissenschaftliche Partner
LI BAU Oberösterreich
LI BAU Steiermark
LI Bau Wien
FH Joanneum Graz

;