•  
  •  

Oberösterreich

Neu - Ergebnisse der Innovationsbefragung 2017 für Ihr Bundesland:
Folder Spezialauswertung Oberösterreich

FORSCHUNGSPROJEKT ZIEGELCHECK ZUKUNFT - BAUEN MIT HAUSVERSTAND:

In situ Untersuchungen zum Wärmestrom in homogenen und mehrschichtigen Ziegelwandkonstruktionen

4 Versuchsbauten fertig:
Am Werksgelände der Firma Holzhaider Bau GmbH in Freistadt, Oberösterreich, wurden die 4 Simulationsgebäude des Forschungsprojektes fertig errichtet.

Mit den neuen Versuchsbauten stehen nun 4 geometrisch idente Baukörper zur Verfügung, um unterschiedliche Ziegelwandkonstruktionen mit und ohne Dämmung messtechnisch vergleichen zu können. Für die direkte Vergleichbarkeit wurden die Aufbauten der Boxen so gewählt, dass der errechnete U-Wert gleich groß ist.

Dabei soll der Einfluss von solaren Gewinnen und Verlusten durch das Mauerwerk näher betrachtet werden. Derzeit gibt es darüber sehr widersprüchliche Aussagen und kaum wissenschaftlich belegte Erkenntnisse. Um eine gegenseitige Verschattung der Baukörper zu vermeiden, wurden im Vorfeld Sonnenstudien durchgeführt, um die ideale Platzierung am Bauplatz festzulegen.

Zu Beginn dieses Jahres konnten nach der Installation der Messtechnik erste Messungen durchgeführt und mit der Berechnung des FE- Modells verglichen werden. Die ersten Vergleiche zeigen, dass sowohl der Realverbrauch als auch der Verbrauch der Simulationen bezogen auf die verschiedenen Wandaufbauten sehr gut zusammenpassen und somit die Berechnungsmethode als validiert angesehen werden kann. Für eine bessere Vergleichbarkeit ist die zweite Messperiode im nächsten Winter 20/21 unabdingbar, um realistische Rückschlüsse ziehen zu können.

Ausgangslage:
Vorteile monolithischer Ziegelwände
Bei modernen energieeffizienten Gebäuden werden im Sinne der EU-Gebäuderichtlinie vermehrt hochgedämmte Bauteile eingesetzt. So ist in den letzten Jahren die Dämmstärke immer weiter gestiegen, ohne gleichzeitig die Folgen einer solchen Entwicklung zu betrachten. Die Probleme reichen von der Entsorgung der Dämmstoffe, dem Feuchtetransport in Wänden bis hin zur Veralgung der Oberflächen.
„Monolithische Bauweisen“ wie Ziegel haben viele dieser Probleme nicht, sind aber noch nicht ausreichend untersucht. Das Forschungsprojekt vergleicht Bauten mit Außenwänden aus Ziegel umfangreich an vier geometrisch identischen Simulationsräumen.

Forschungsinhalt:
Mit dem Ziel den Energieverbrauch in Gebäuden mit reinen Ziegelwänden und solchen mit gedämmten Ziegelwänden (gleicher U-Wert) unter realen Bedingungen zu vergleichen.
Dabei soll auch der Einfluss von solaren Gewinnen und Verlusten durch das Mauerwerk näher betrachtet werden.

Zielsetzung:
Einschichtige und mehrschichtige Ziegelwandkonstruktionen mit gleichen U-Werten messtechnisch und durch Simulation zu vergleichen, sowie die Abweichungen beim Energieverbrauch zu ermitteln und zu begründen.
Um festzustellen, inwieweit die höhere solare Einstrahlung auf die monolithische Ziegelwand für einen geringeren Energiefluss durch die Wände verantwortlich ist.

Förderung des Forschungsprojekts
FFG, BASISPROGRAMME - Collective Research 

wissenschaftliche Partner
Fachhochschule Oberösterreich, Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften
im Auftrag der Landesinnung BAU OÖ

3 eingebundene Unternehmen

;