•  
  •  
  •  

Best Practice BIM – Bauprojekt Kindergarten Schwoich / T

Building Information Modeling – BIM – stellt zurzeit den Inbegriff von Innovation im Bauwesen dar. Die Digitalisierung von Prozessen ist ein unaufhaltsamer Megatrend, welcher auch nicht vor der Bauwirtschaft Halt macht.

BIM – von der Planung bis zur Ausführung:

Erstmals wird ein konkreter Bau vollständig als BIM-Projekt von der Planung bis zur Ausführung durchgeführt und wissenschaftlich begleitet. Daraus soll ein gut dokumentiertes Best Practice-Beispiel im Bereich BIM für die gesamte Bauwirtschaft abgeleitet werden.

Während große Bauunternehmen in Österreich bereits aktiv werden, stehen klein- und mittelständische Unternehmen einem Umstieg zu BIM noch verhalten gegenüber. Ziel der „Best Practice BIM“-Studie, für welche der Neubau des Kindergartens Schwoich herangezogen wird, soll daher das Aufzeigen von einem möglichen Weg zur Umsetzung der digitalisierten Prozesse in den Planungs- und Ausführungsphasen sein und insbesondere mittelständischen Unternehmen aus der Baubranche einen praxisnahen Zugang zur Thematik ermöglichen.

Durch die Projektbeteiligung von sowohl BIM-erfahrenen als auch BIM-unerfahrenen Unternehmen werden unterschiedlichste Blickwinkel beleuchtet und die daraus gewonnenen Erkenntnisse der Beteiligten werden im Rahmen der Prozessbegleitung ermittelt und dokumentiert.

Ziel des Projektes der LI Bau Tirol und der Universität Innsbruck:

  • Prozessbegleitung in Planung und Ausführung
  • Dokumentation von Projektorganisation, Prozessanalysen, Software und Schnittstellen
  • Ausarbeitung von Muster-Dokumenten (AIA, BAP, …) zur direkten Anwendung
  • Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen
  • Untersuchung von alternativen Modellierungen und Bearbeitungen in unterschiedlichen Softwareumgebungen für einen offenen und produktunabhängigen Datenaustausch

 

Wissenschaftliche Begleitung mit dem Ziel, die Schnittstellen und Datenflüsse der Projektpartner zu analysieren und zu dokumentieren:

Die Forschungsarbeit wird von BM DI Dr. Georg Fröch von der Universität Innsbruck geleitet, mit dem schon seit Jahren erfolgreich zum Thema BIM zusammengearbeitet wird. Dr. Fröch hat u.a. den Inhalt des erfolgreichen BIM-Folders der Bundesinnung Bau zusammengestellt.

Bmst. Ing. Anton Gasteiger hat bei diesem Auftrag der Gemeinde Schwoich/Tirol den Auftrag für die Generalplanung und die BIM-Koordination des Projektes übernommen. Die ausführenden Baubetriebe und Professionisten müssen sich mit dem digitalen Gebäudemodell auseinandersetzen, wobei BM Gasteiger und Dr. Fröch die Firmen dabei unterstützen.

Projektpartner:

BM Gasteiger, AGA-Bau-Planungs GmbH
Universität Innsbruck, Arbeitsbereich Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement (i3b)
Landesinnung Bau Tirol

Vorteile des Projektes für das Baugewerbe bzw. für die Bauwirtschaft:

praktische Umsetzung neuer Technologien, Aufbau oder Ausbau der Themenführerschaft in der Branche, Argumentarium für Lobbying, Pilotprojekt für die Baupraxis.

Die prozessbegleitende Forschungsarbeit soll als Musterprojekt für die funktionierende Umsetzung der BIM-Technologie in der Baupraxis dienen. Es sollen Handlungsfelder für Betriebe aufgezeigt werden, die sich mit der BIM-Technologie beschäftigen wollen, und dem Baugewerbe zeigen, dass BIM in der Baupraxis funktioniert.Bmst. Ing. Anton Gasteiger hat bei diesem Auftrag der Gemeinde Schwoich/Tirol den Auftrag für die Generalplanung und die BIM-Koordination des Projektes übernommen. Die ausführenden Baubetriebe und Professionisten müssen sich mit dem digitalen Gebäudemodell auseinandersetzen, wobei BM Gasteiger und Dr. Fröch die Firmen dabei unterstützen.

;