•  
  •  
  •  

OI3 Index

Erweiterung des OI3-Index um die Nutzungsdauer von Baustoffen und Bauteilen von Wohngebäuden und die Implementierung im E-Ausweis.

Zwei Forschungsprojekte der Initiative „Nachhaltig Massiv“ aus 2009 beschäftigten sich mit der Erweiterung des OI3-Indexes um die Nutzungsdauer von Baustoffen und Bauteilen, sowie um Bilanzgrenzen und Kennzahlen. Die Ergebnisse wurden in der Folge in den Gebäudebewertungssystemen TQB, klimaaktiv und IBO ÖKOPASS umgesetzt. Jedoch konnten die Erweiterungen des OI3-Indexes in den Wohnbauförderungen nicht Fuß fassen, da die E-Ausweisberechnungsprogramme die neuen Kennzahlen nicht automatisch implementierten.

Um diese Hürde zu beseitigen, sollten die wichtigsten Energieausweisrechenprogramme dabei unterstützt werden, die Nutzungsdauer von Baustoffen und Bauteilen, sowie die Erweiterung der Gebäudebilanzgrenzen in ihre Berechnungsverfahren aufzunehmen. Außerdem soll noch ein Qualitätssicherungsmodul für die Berechnungsergebnisse umgesetzt werden, um die Einführung der „neuen OI3 - Kennzahlen“ bei den Wohnbauförderungen zu vereinfachen.

Das Projekt ermöglicht die ökologische Betrachtung in zusätzlichen Lebenszyklusphasen, der Nachhaltigkeitsausweis fördert dessen Sichtbarkeit.

Der Massivbau wird derzeit durch die Annahme einer geringen Nutzungsdauer von ca. 30 Jahren vor allem hinsichtlich CO2 massiv benachteiligt. Da massive tragende Bauteile oft eine sehr viel höhere Nutzungsdauer haben. Die Erweiterung des OI3 Indexes kann erstmalig zu einer sinnvollen Verankerung der Nutzungsdauer im Energieausweis führen.

Mit der Betrachtung unterschiedlicher Lebensphasen kann noch genauer gerechnet werden. Während bei den Bilanzgrenzen BGO und BG1 nur der Ersterrichtungsaufwand bilanziert wird, muss bei BG3 die Nutzungsdauer für Bauteilschichten hinterlegt werden. Dabei wird nicht nur die Ersterrichtung in Betracht gezogen, sondern auch erforderliche Sanierungs/ lnstandhaltungszyklen der Bauteilschichten im Laufe der Gesamtlebensdauer des Baus.

Bis jetzt waren detaillierte Berechnungen in den erweiterten Bilanzgrenzen nur auf der Internetdatenbank baubook möglich. Mit dem Projekt ist es gelungen, durch die Implementierung in die Programme der  vier Bauphysiksoftwarehersteller, Archiphysik, AX3000, Ecotech und GEQ,  die Nachhaltigkeit eines Gebäudes einfach abzubilden.

Tabelle unten: Bilanzgrenzen BG0 bis BG6
Durch das Forschungsprojekt wurden die Grundlagen geschaffen um die Bilanzgrenze BG3 auch über den Energieausweis darstellen zu können.

Bilanzgrenze
BG0
  • Bauteile der thermischen Gebäudehülle bis zur Dämmebene
  • (ohne Dacheindeckungen, hinterlüftete Fassaden, Abdichtungsfolien, etc.)
  • inkl. alle Zwischendecken
Bilanzgrenze
BG1
  • Bauteile der thermischen Gebäudehülle
  • (Konstruktionen vollständig)
  • inkl. Zwischendecken
Bilanzgrenze
BG2
  • BG1
  • inkl. Innenwände (nur Trennbauteile
Bilanzgrenze
BG3
  • BG2
  • inkl. alle Innenwände
  • inkl. 50% der nicht konditionierten Flächen (Keller, Pufferraume. etc.)
Bilanzgrenze
BG4
  • BG3
  • inkl. Bauteile das Gebäudes außerhalb der thermischen Gebäudehülle   (Balkone, Laubengange, Stiegen, etc.)
Bilanzgrenze
BG5
  • BG4
  • inkl. Haustechnik
Bilanzgrenze
BG6
  • BG5
    inkl. gesamte Erschließung des Grundstückes
    inkl. Nebengebäude

 

;